Freie Waldorfschule Aachen

v.l.: Dimitri Wesselowski, Marie Hanskov, Alina Wesselowski

Ein Konzert aus der Tour Deutschland – Polen hat in der Aachener Freien Waldorfschule stattgefunden. Es war eine Kooperation von Künstlern des Aachener Klavierduos und Copenhagen Festival Ensembles. Das Konzertprogramm bestand nur aus Mozarts Werken: zwei Sonaten für Violine und Klavier sowie drei Sonaten für Klavier zu vier Händen.


Marie Hanskov und Dimitri Wesselowski


KV 305, Sonate für Klavier und Violine A-Dur
Solisten: Marie Hanskov (Violine), Dimitri Wesselowski (Klavier)
Aufnahme am 11. Juni 2017 in der Freien Waldorfschule Aachen

KV 305, Sonate für Klavier und Violine A-Dur
KV 305, Sonate für Klavier und Violine A-Dur, Allegro di molto
KV 305, Sonate für Klavier und Violine A-Dur, Tema con Variazioni - Andante grazioso


KV 301, Sonate für Klavier und Violine G-Dur
Solisten: Marie Hanskov (Violine), Dimitri Wesselowski (Klavier)
Aufnahme am 11. Juni 2017 in der Freien Waldorfschule Aachen

KV 301, Sonate für Klavier und Violine G-Dur
KV 301, Sonate für Klavier und Violine G-Dur, Allegro con spirito
KV 301, Sonate für Klavier und Violine G-Dur, Allegro


Alina Wesselowski und Dimitri Wesselowski


KV 381, Klavier-Sonate zu vier Händen D-Dur
Solisten: Alina Wesselowski (Klavier), Dimitri Wesselowski (Klavier)
Aufnahme am 11. Juni 2017 in der Freien Waldorfschule Aachen

KV 381, Klavier-Sonate zu vier Händen D-Dur
KV 381, Klavier-Sonate zu vier Händen D-Dur, Allegro
KV 381, Klavier-Sonate zu vier Händen D-Dur, Andante
KV 381, Klavier-Sonate zu vier Händen D-Dur, Allegro molto


KV 521, Klavier-Sonate zu vier Händen C-Dur
Solisten: Alina Wesselowski (Klavier), Dimitri Wesselowski (Klavier)
Aufnahme am 11. Juni 2017 in der Freien Waldorfschule Aachen

KV 521, Klavier-Sonate zu vier Händen C-Dur
KV 521, Klavier-Sonate zu vier Händen C-Dur, Allegro
KV 521, Klavier-Sonate zu vier Händen C-Dur, Andante
KV 521, Klavier-Sonate zu vier Händen C-Dur, Allegretto


KV 358, Klavier-Sonate zu vier Händen B-Dur
Solisten: Alina Wesselowski (Klavier), Dimitri Wesselowski (Klavier)
Aufnahme am 11. Juni 2017 in der Freien Waldorfschule Aachen

KV 358, Klavier-Sonate zu vier Händen B-Dur
KV 358, Klavier-Sonate zu vier Händen B-Dur, Allegro
KV 358, Klavier-Sonate zu vier Händen B-Dur, Adagio
KV 358, Klavier-Sonate zu vier Händen B-Dur, Molto presto


KV 305 Freie Waldorfschule Aachen

Die Sonate A-Dur KV 305 ist ein Ideal der unbeschwerten, gesellschaftlichen Duettsonate: ganz Heiterkeit, Frische, Unschuld. Es ist nach dem Autograph nicht unwahrscheinlich, dass der erste Satz von KV 301 ursprünglich für Flöte statt der Geige – oder für beide Instrumente, je nach Wahl, bestimmt war. M. de St-Foix hat auch für KV 303 noch den Flötencharakter betont. Das auch interessant ist, dass die beiden Sonaten nur 2 Sätze, statt meist verbreiteten 3 oder 4 Sätzen in der Sonatenform, haben.


KV 301 Freie Waldorfschule Aachen

Die sechs Violinsonaten KV 301-306 waren alle im selben Jahr (1778) in Monheim und Paris entstanden. Die Sonaten sind gewidmet an die Kurfürstin Maria Elisabeth von der Pfalz. Dass Mozart sie auf dem Titel der Ausgabe ausdrücklich als sein „Oeuvre premier“ dieser Gattung bezeichnete, lässt vermuten, dass er seinen früheren Werken für Klavier und Violine, auch den 1776 mit der Widmung an die Prinzessin Karoline von Nassau erschienen KV 26-31, keine Bedeutung beimaß. Zur Aufführung des Klavierparts verlangt Mozarts Handschrift einheitlich „Cembalo“ für die Kurfürstin-Sonaten. Die Erstausgaben fordern für die Sonaten KV 301-306 „Clavecin ou Forté Piano“.


KV 358 KV 381 KV 521 Freie Waldorfschule Aachen

Stücke für Klavier zu vier Händen waren noch eine junge Gattung mit nur wenigen Werken in der Mozarts Zeit. Mit seinen Werken zu vier Händen hat hier Mozart einen großen Beitrag gemacht. Noch in seiner Jugendzeit, in der er mit seiner Schwester zusammen vierhändig musizierte, komponierte er seine erste vierhändige Klaviersonate – KV 19d. Die Werke aus dem Konzertprogramm – KV. 381, 358, 521 – gehören zu einem späteren Zeitpunkt. Die zum “Don Giovanni“ stehende C-Dur-Sonate KV 521 enthält konzertant-virtuose Züge und weist auch auf die gleichartigen Werke eines Schubert und Weber hin. Die Sonaten KV 358 und KV 381 beinhalten auch die Gestalte aus Mozarts Opern. Die zweiten Sätze sind sehr hell und lyrisch. Manchmal hört man in der Musik schöne Vokal-Duette. Sehr frische erste und fröhliche, jubelnde dritte Sätze einigen beide Sonaten.


Marie Hanskov

Foto: Kiril Aginsky

Unter Solisten und Kammermusikern ist heute die Violinistin Marie Hanskov einer der jungen und führenden dänischen Musiker.
Zu ihren Soloaufführungen gehören unter vielen anderen Konzerte mit dem Copenhagen Festival Orchester in der Carl Nielsen Hall, der Deutsch-Skandinavischen Jugend Philharmonie in der Berliner Philharmonie und weiteren Soloaufführungen im Tivoli Konzerthaus und Tonhalle-Zürich.
Die begeisterte Kammermusikerin hat mit Lars Anders Tomter, Daishin Kashimoto, Liza Ferschtman, Raphael Wallfisch, Levon Chilingirian, Konradin Brotbeck, Vladimir Mendelssohn und Gitta- Maria Sjöberg in Konzerten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, England, Israel, Norwegen, Tschechien, Schweiz und Schweden zusammengearbeitet. Unter den Festivals, in die sie eingeladen wurde, gehören unter anderen das Menuhin-Festival Gstaad, das Berleburger Musikfestival, die Andernacher Musiktage, das Konzerte Schloss Mirabel, das Rellinger Musikfestival, die Kammermusikwoche Thüringen und das Ceresio Estate Lugano.
Marie Hanskov wurde in Kopenhagen, Dänemark, in eine Familie von Musikern geboren. Im Alter von 14 Jahren wurde sie eingeladen, bei Prof. Zakhar Bron zu studieren, bei dem sie in Lübeck, Köln und Zürich studierte und in 2007 ihr Diplom absolvierte. Zu ihren weiteren Lehrern gehören Prof. Milan Vitek und Prof. Sylvia Viertel (Akademie der Musik in Aarhus, Dänemark). U.a. nahm sie an Meisterkursen mit Gil Shaham, Boris Kuschnir, Gert von Bülow und Olga Parchomenko teil.
Marie Hanskov erhielt den ersten Preis beim Jakob Gades Violinwettbewerb, den dritten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb "Rovere D'oro" in Italien sowie den ersten Preis beim "Rovere d'oro Young Talente" Wettbewerb und der "Kiwanis Preis" in der Schweiz. Während ihr Studium war sie durch die OAK-Stiftung, Geneve, unterstützt.
Seit 2012 ist Marie Hanskov Violinistin und künstlerische Leiterin des Copenhagen Festival Ensembles.


Aachener Klavierduo

Foto: Andrej Kleer

Als eines der harmonischsten Klavierduos mit zauberhaft persönlichem Klang bei höchstedler Interpretationsintelligenz und Musikalität bezeichnet die Kritik das Aachener Klavierduo der beiden Ukrainer Alina und Dimitri Wesselowski.
Das Duo fand im Jahr 2007 zusammen. Bis zu diesem Zeitpunkt gestalteten beide ihre musikalischen Karrieren als hervorragende Solopianisten und gefragte Kammermusikpartner. Nachdem sie Preisträger von bedeutenden internationalen Wettbewerben für Klavierduos geworden sind (Valberg – Frankreich, Bialystok – Polen), führen die Musiker eine weltweite Konzerttätigkeit als Ensemble aus.
Im Jahre 2011 erhielt das Duo den Spezialpreis des Chopin-Instituts Warschau. Im Fach Klavierduo (mit ausgezeichnetem Abschluss des Aufbaustudiums) waren die Musiker Meisterschüler der Professoren Hans-Peter Stenzl und Volker Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit 2012 ist sind Alina und Dimitri Wesselowski als Gastdozenten an der nationalen Musikakademie der Ukraine in Odessa tätig.


Alina Wesselowski

Foto: Andrej Kleer

Alina Wesselowski (geb. Novik) wurde in Donezk geboren. Schon am Anfang ihres Werdeganges galt sie als Wunderkind. Ihr erstes Klavierkonzert gab Alina bereits mit 8 Jahren. Später hat die elfjährige mit Orchester das 2. Klavierkonzert von Beethoven auf die Bühne gebracht. Mit 16 Jahren begann sie ihr Studium an der Nationalen P.-I.-Tschaikowski- Musikakademie der Ukraine, das sie 2006 erfolgreich abschloss. Im Laufe ihrer Studentenzeit in Kiew konnte sie viele internationale Erfolge als Solopianistin verzeichnen, darunter Preise im II. Internationalen Anatoly Zatin Wettbewerb, im V. Internationalen Wettbewerb Vladimir Horowitz, im Internationalen Seiler Wettbewerb und im internationalen Wettbewerb Vladimir Viardo.
Ab Herbst 2006 studierte Alina an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Ilja Scheps. Derzeit absolviert sie den Aufbaustudiengang (Konzertexamen) an der Hochschule für Musik Münster bei Frau Prof. Manja Lippert.


Dimitri Wesselowski

Foto: Andrej Kleer

Dimitri Wesselowski studierte Klavier an der Musikhochschule Odessa bei Prof. Anatoli Kardaschov. Nach seiner Ausbildung zum Konzertpianisten war er als Dozent und Korrepetitor in Odessa tätig, wo er später seinen Magister für Musikwissenschaft erhielt. Danach setzte er sein Studium an der Musikhochschule Köln bei Michael Rische fort und absolvierte dort die künstlerische Reifeprüfung.
Als Solist und Kammermusiker geht Dimitri Wesselowski weltweit einer regen Konzerttätigkeit nach. Er ist mehrfacher Preisträger von nationalen und internationalen Klavierwettbewerben.