St. Mariä Himmelfahrt

In den 60 Jahren seines Bestehens haben die Kirchenkompositionen von W.A.Mozart im Repertoire des Chores immer eine besondere Rolle gespielt. Besonders die Messe B-Dur KV 275 wurde immer wieder bei festlichen Anlässen in Gottesdiensten gesungen. Das 60-jährige Bestehen war daher wieder ein solcher Anlass, um die Feier mit dieser wunderbaren und anspruchsvollen Messe zu gestalten.


Foto: Daniel Klaas
Foto: Daniel Klaas


KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur
Orchester: ein Orchester für St. Mariä Himmelfahrt
Solisten: Barbara Brüsselbach (Sopran), Christoph Krügermann (Orgel)
Leitung: Dr. Albert Evertz
Aufnahme in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, Langenfeld Hardt, am 10. September 2017

KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Kyrie
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Gloria
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Credo
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Sanctus
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Benedictus
KV 275, Messe `Missa brevis' B-Dur, Agnus Dei


KV 273, Graduale `Sancta Maria'
Orchester: ein Orchester für St. Mariä Himmelfahrt
Solist: Christoph Krügermann (Orgel)
Leitung: Dr. Albert Evertz
Aufnahme in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, Langenfeld Hardt, am 10. September 2017

KV 273, Graduale `Sancta Maria'


KV 275 St. Mariä Himmelfahrt

Die Missa brevis in B, KV 275, hat Mozart im Jahr 1777, noch im Dienst des Salzburger Erzbischofs, komponiert. Vielleicht ist sie am 4. Advent 1777 erstmals in St. Peter in Salzburg aufgeführt worden. Obwohl eine echte Missa brevis (kurze Messe), ist sie länger als andere Messen gleicher Art von Mozart, z. B. als die "Spatzenmesse". Kompositorisch ist sie von hohem Niveau und enthält vollkommen neue, expressive Ausdrucksformen, so im "Et incarnatus est" des Credo oder zu Beginn des Gloria und des Agnus Dei.


KV 273 St. Mariä Himmelfahrt

Das "Sancta Maria" ist ein Graduale (also der Gesang zwischen den Lesungen des Wortgottesdienstes der kath. Messliturgie) aus dem Proprium (den wechselnden Teilen der Liturgie) für ein Marienfest. Es ist auch ein persönliches Bittgebet zur Muttergottes um Hilfe und Schutz für das eigene Leben. Mozart hat es mit dieser Intention in der typisch innigen und kindlichen süddeutsch/österreichischen Art der Mariengesänge des 18. Jahrhunderts vertont. Zum Patronat der Kirche St.Mariä-Himmelfahrt und zum Kirchweihfest Mariä Geburt am 8.September bot sich dieses Stück für den Gottesdienst an.