BIS Zentrum, Mönchengladbach

vl: Fabian Kircher, Zeynep Artun-Kircher, Martin Börner, Markus Beul

Das BIS-Zentrum Mönchengladbach ist ein 1989 gegründeter gemeinnütziger Verein, der das Kulturleben der Stadt um attraktive Kulturangebote bereichert. Das Alma Quartett tritt dort seit 2013 regelmäßig mehrmals im Jahr auf und hat sich so ein treues Stammpublikum geschaffen.



KV 478, Quartett für Klavier & Streicher g-Moll
Solisten: Zeynep Artun-Kircher (Klavier), Fabian Kircher (Violine), Martin Börner (Viola), Markus Beul (Violoncello)
Aufnahme am 26. Juni 2017 im BIS Zentrum, Mönchengladbach

KV 478, Quartett für Klavier & Streicher g-Moll
KV 478, Quartett für Klavier & Streicher g-Moll, Allegro
KV 478, Quartett für Klavier & Streicher g-Moll, Andante
KV 478, Quartett für Klavier & Streicher g-Moll, Rondo (Allegro)

KV 478 BIS Zentrum, Mönchengladbach

Mit dem Klavierquartett g-moll KV 478 erfand Mozart quasi eine neue Gattung. Allerdings wurde das Quartett anfangs vom Wiener Publikum reserviert aufgenommen und es dauerte eine Zeit lang, bis es sich auf den Konzertpodien durchsetzte und zu einem beliebten Repertoirestück wurde. Bei Mozart ist die Wahl der Tonart g-moll immer eine Chiffre für Verzweiflung. In der "Todesarie" der Pamina aus der Zauberflöte resultiert daraus ein völliger Rückzug nach innen, hier im Klavierquartett bricht sie in Form des Anfangsthemas mit ungeheurer Vehemenz über den Hörer herein - zwei Seiten derselben Medaille.


Zeynep Artun-Kircher

Zeynep Artun geb. in Ankara, Studium in Ankara, Essen und Köln. Dozentin an den Musikhochschulen Düsseldorf, Köln und Maastricht. Sie ist als offizielle Klavierbegleiterin bei verschiedenen internationalen Wettbewerben und Meisterkursen tätig und wird regelmäßig von zahlreichen Orchestern in NRW als Pianistin und Kammermusikerin engagiert: WDR Köln, Philharmonie Essen, Tonhalle Düsseldorf u. a.


Alma-Quartett

vl: Martin Börner, Andreas Greuer, Fabian Kircher, Markus Beul

Das Alma-Quartett wurde 1999 gegründet. An den Instrumenten spielen der Geiger Fabian Kircher und der Bratschist Martin Börner von den Niederrheinischen Sinfonikern sowie der Geiger Andreas Greuer und der Cellist Markus Beul von den Dortmunder Philharmonikern.
Zahlreiche Konzerte auf hohem Niveau haben das Quartett auch überregional bekannt gemacht und inzwischen sogar bis nach Australien geführt. Ein Programmschwerpunkt des Quartetts sind die Werke der Wiener Klassik, was in den Jahre 2014 und 2015 durch die Aufführung eines kompletten Beethoven Zyklus eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.
Das Alma Quartett (alma: Geist, Seele, Nahrung) hat sich mit der Wahl seines Namens selbst die programmatische Richtung vorgegeben - eine in die Tiefe gehende werkgetreue Interpretation – quasi Nahrung für die Seele.