Willkommen

auf den Mozart-Seiten der Weik-Stiftung

Neben anderen Bereichen fördert die Weik-Stiftung die Aufführung von Mozarts Musikwerken. Sie können hier mit wenigen Mausklicks etwas über Mozarts Musik erfahren und einige Werke direkt hören.

Suchen Sie über Konzerte direkt nach Aufführungen, erfahren Sie in Künstler mehr über mitwirkende Musiker oder suchen Sie direkt im Musikarchiv nach Mozarts Werken.


Unser Stiftungszweck ist die Weiterverbreitung der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie spielen uns die Musik ein, dafür erhalten Sie von uns eine Spende.
Wie die Förderung aussieht, können Sie hier nachlesen.


Musikinstrumente mal anders sehen.
Kleine Details an Musikinstrumenten bekommen hier eine große Bühne.





So verführte mich Mozart

Wenn ich (der Stifter Bernhard Weik) mittags Nachhause kam mit einem dicken, sorgenvollem Kopf - kreisten die Gedanken immer um die vorhandenen Probleme in der Firma.
Die Spirale wurde immer größer - da könnte ja noch etwas passieren – finanzieller Schaden entstehen - usw.
Ich hörte damals, als Liebhaber - aus Gewohnheit Mozart. Irgendwann stellte ich fest, dass die Probleme von der Firma gar nicht mehr vorhanden waren. Ich merkte ganz deutlich: Mozart ist Medizin für die Nerven.
Das praktizierte ich dann regelmäßig mit dem Ergebnis, dass Mozart besser wirkte als Tabletten. Die Probleme standen nicht mehr im Mittelpunkt des Denkens. Das war die Auslösung für den Entschluss Mozart allen Menschen zugänglich zu machen.
Ich erinnere mich noch eine Autofahrt nach Salzgitter bei der ich den zweiten Satz des Violinkonzertes KV (Köchel Verzeichnis) Nr. 211 immer wiederholte - es war Balsam für meine Seele. Sie müssen sich auf den Test einlassen und ihren Lieblingssatz immer wiederholen, dann merken Sie - Mozart kann helfen. Im Auto hörte ich meist die Lieblinge aus Mozarts Schaffen. Nach Gründung der Stiftung und Einrichtung des Internets konnte ich meinen Wunschtraum in die Tat umsetzen. Nun darf jeder Mann und jede Frau ihren Wunschtitel so oft abspielen wie Zeit vorhanden ist. Nach vier Wochen erhielt ich eine E-Mail aus Amerika dass eine Frau jetzt bei der Arbeit „Ihren“ Mozart hören konnte - das war schon ein Volltreffer.
So verführte mich Mozart!

Hinweis: Bewegen Sie die Maus über ein kleines Notenbild-Icon.