Elisa Rabanus

Die in Düsseldorf lebende Sopranistin Elisa Rabanus hat sich weitgehend auf die Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts spezialisiert. So gewann sie den ersten Preis beim „Austria Baroque Academy Music Award“ in Gmunden, Österreich. Sie arbeitet freischaffend als Solistin und als freie Mitarbeiterin für bedeutende deutsche Rundfunkchöre.
Elisa Rabanus studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln – zunächst mit Diplom-Abschluss in der künstlerischen Ausbildung Oper und Konzert bei Prof. Henner Leyhe und darauf folgend mit dem Master of Music in Barockgesang bei Prof. Kai Wessel/Prof. Barbara Schlick und Prof.Konrad Junghänel/Prof. Gerald Hambitzer (Kammermusik). Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie in Meisterklassen bei Ingeborg Danz, Prof. Klesie Kelly-Moog und Prof. Ute von Garczinsky.
Im Rahmen ihrer Konzerttätigkeit arbeitete Elisa Rabanus u.a. mit den Originalklang-Ensembles Concerto Köln, Düsseldorfer Hofmusik, Le Concert Lorrain, Das Kleine Konzert und der Hamburger Ratsmusik zusammen und trat bei renommierten Festivals wie den Brühler Schlosskonzerten, den Tagen Alter Musik Herne, dem Festival Alte Musik Knechtsteden, den Händel Festspielen Halle, dem Bachfest Leipzig, den Tagen Alter Musik Saarbrücken (TAMIS) und dem Rheingau Musikfestival auf.
Ihre Arbeit führte sie u.a. mit den Ensembles Cantus Cölln, Rheinische Kantorei, Chorus Musicus, Albis Cantores und den Dirigenten Trevor Pinnock, Konrad Junghänel, Hermann Max, Christoph Spering, Andreas Spering, Helmuth Rilling und Gotthold Schwarz zusammen. Sie wirkt regelmäßig bei CD- und Rundfunkproduktionen für den WDR, NDR, SWR und den Deutschlandfunk mit.
Für die Einspielung sämtlicher Kantaten Johann Sebastian Bachs nach Texten von Martin Luther erhielt Elisa Rabanus zusammen mit dem „Chorus Musicus“ und „Das neue Orchester“, unter der Leitung von Christoph Spering, den Echo Klassik 2017. Seit der Saison 2022/2023 ist sie festes Mitglied des NDR Vokalensemble.