KV 330 Schloss Ummendorf

Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wurde die Klaviersonate Nr. 10 KV 330 im Jahr 1783 geschrieben. Es überrascht nicht allzu sehr, dass dieses Werk in vieler Hinsicht einen starken Gegensatz zur vorhergehenden a-Moll-Sonate darstellt, bedenkt man die biographische Situation Mozarts. Abgesehen vom dunkleren f-Moll-Mittelteil des zweiten Satzes ist nichts mehr von der Düsterkeit der Stimmung der a-Moll-Sonate zu spüren, der erste Satz ist geradezu in übertriebene, übermütige Fröhlichkeit getaucht. Einer der schönsten aller Mozart’schen Andante-Sätze ist dann das nachfolgende Andante cantabile in F-Dur mit seinem wunderbaren f-Moll-Mittelteil und der feinen kontrapunktisch geführten Stimmführung des As-Dur-Teiles dieser Episode. Die letzten vier Takte stehen noch nicht im Autograph, sie wurden vermutlich von Mozart erst für den Erstdruck hinzukomponiert und runden den Satz auf bezaubernde Art ab. Der Schlusssatz ist ein heiteres Allegretto in Sonatenform, dessen Thema wie in einem Klavierkonzert zwischen „Solo“ und „Tutti“ alterniert. Wie im ersten Satz führt die Durchführung ein neues Thema ein, das hier volksliedhaften Charakter zeigt.



KV 330, Klavier-Sonate C-Dur
Solist: Vadim Chaimovich (Klavier)
Aufnahme am 19. März 2016 in Schloss Ummendorf

KV 330, Klavier-Sonate C-Dur
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Allegro moderato
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Andante cantabile
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Allegretto





KV 330 Ratssaal Bensberg

Die Sonate wurde im Jahre 1783 komponiert und eröffnet die Reihe aus drei Sonaten KV 330 – 332.
Im ersten Satz „Allegro moderato“ herrscht fröhliche Stimmung. Das thematische Material ist charakterlich zwar nicht kontrastreich, wird aber von Mozart so nuancenreich gestaltet, sodass die Grundstimmung des Satzes jedes Mal etwas anders erscheint – mal spitz und energisch, mal aber sehr zart und gesangsvoll.
Der zweite Satz „Andante cantabile“ ist das lyrische Zentrum der Sonate und zeichnet sich durch eine nachdenkliche Natur aus, voll warmer Gefühle und innerer Ruhe. Nur vorübergehend, in der mittleren Episode wird die Sonne etwas von den Wolken verdeckt – durch die Modulation ins Moll wird es für einige Augenblicke düsterer und trauriger. Aber man lässt sich von diesen Gedanken nicht unterdrücken, und die positive Stimmung kehrt anschließend wieder.
Im dritten Satz „Allegretto“ sind Kontraste zwischen „Solo“ und „Tutti“ auffällig, als wäre ein Stück für ein Solo-Instrument mit Kammerorchester. Der fröhliche Charakter zeigt sich auch hier und wird durch die Lebendigkeit und tänzerische Art der Themenentwicklung sogar gesteigert.



KV 330, Klavier-Sonate C-Dur
Solist: Roman Salyutov (Klavier)
Leitung: Dr. Roman Salyutov
Aufnahme am 13. März 2016 in Bergisch Gladbach, Ratssaal Bensberg

KV 330, Klavier-Sonate C-Dur
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Allegro moderato
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Andante cantabile
KV 330, Klavier-Sonate C-Dur, Allegretto