Mariko Sudo

Mariko Sudo, Foto: Alex Marc

Die Pianistin Mariko Sudo gab ihr Debüt in der Carnegie Hall New York (Weill Recital Hall) im Jahr 2011 und war zu Gast bei verschiedenen Musikfestivals, wie dem Klavierfestival Ruhr, dem Sarasota Music Festival, der Internationalen Sommerakademie Salzburg, der Euriade, dem Brahmsfestival Aachen, der Muziekbiennale Niederrhein und der Sommerakademie Montepulciano. Als aktive Solistin hatte sie dabei Gelegenheit mit verschiedenen Orchestern zu spielen, darunter die Duisburger Philharmoniker und verschiedene Kammerorchester. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Jonathan Darlington, Uriel Segal, Eckhard Fischer, Gus Anton und Joachim Neugart. Konzerttourneen führten sie bisher in die USA und das Europäische Ausland. Für das Jahr 2010 wurde sie zur ersten „Solistin in Residence“ überhaupt vom Neusser Kammerorchesters ernannt.
Zahlreiche Preise erhielt Sudo bei Wettbewerben, unter anderem als Pianistin des Orion Klavierquartetts, mit dem sie im Jahr 2008 den Felix- Mendelssohn-Bartholdy-Preis der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie den Kammermusikpreis der „Freunde Junger Musiker e. V.“ in Berlin gewann. Seit 2008 ist sie Stipendiatin der Stiftung „Yehudi Menuhin Live Music Now“. 2010 war sie Stipendiatin der Alfred-Töpfer-Stiftung Hamburg.
Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie durch die Zusammenarbeit mit Vitaly Margulis, Paul Badura-Skoda, Claude Frank, Jura Margulis, Bernd Glemser, Angela Cheng, Jeffrey Cohen und Asaf Zohar. Innerhalb der ihr wichtigen Kammermusik waren Dirk Mommertz (Fauré Quartett), Andreas 10 Reiner, Vladimir Mendelssohn und Menahem Pressler ihre Lehrer und Inspirationen. Die kontinuierliche Arbeit mit Robert Levin, der heute zu einem ihrer wichtigsten Mentoren zählt, hat sie unter anderem bedeutend in ihrer musikalisch-künstlerischen Entwicklung beeinflusst.
Als DAAD-Stipendiatin absolvierte sie 2013 ein Masterstudium bei der Pianistenlegende Menahem Pressler an der „Jacobs School of Music“ der Indiana University in Bloomington (USA). Studien an der Folkwang-Hochschule Essen/Duisburg bei Arnulf von Arnim und Dirk Mommertz (Kammermusik) beendete sie 2009. Leontina Margulis prägte ihre musikalische Jugend als Klavierpädagogin in Köln und an der Anton- Rubinstein- Akademie-Düsseldorf. Als Tochter deutsch-japanischer Eltern 1984 in Deutschland geboren und aufgewachsen, begann Mariko Sudo mit fünf Jahren mit dem Klavierspiel.