Marc-Eric Schmidt

Foto: Stephan Summers

Der 1989 geborene Tenor Marc-Eric Schmidt studierte zunächst Musikwissenschaft und Schulmusik an der Universität Mainz, bevor er sein Gesangsstudium an der HfM Mainz aufnahm. Im Herbst 2014 wechselte er an die HMT Leipzig, wo er derzeit bei Prof. Berthold Schmid im Masterstudiengang Operngesang studiert. Als Opernsolist war er bereits an den Staatstheatern Mainz und Wiesbaden sowie an der Oper Frankfurt, am Stadttheater Rudolstadt und den Landesbühnen Sachsen in Radebeul zu sehen. 2016 debütierte er an der Oper Leipzig in Nino Rotas Aladin. Ein Gastengagement führte den jungen Tenor an die Junge Oper Stuttgart, wo er in Gion Antoni Derungs a-cappella-Oper Benjamin seine solistischen Fähigkeiten und Ensembleerfahrung unter Beweis stellen konnte. Als Mime in Wagners Rheingold und als Knusperhexe in Hänsel und Gretel stand er im vergangenen Jahr in den Hochschulproduktionen der HMT Leipzig auf der Bühne. In dieser Spielzeit ist er als Pappacoda in J. Strauss' Eine Nacht in Venedig am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz- Zittau und als Mr. Erlanson in S. Sondheims Lächeln einer Sommernacht am Theater Plauen-Zwickau zu erleben. Auch als Konzertsolist war Schmidt in den vergangenen Jahren in ganz Deutschland zu hören: So sang er neben verschiedenen Kantaten und Oratorien im Rhein-Main-Gebiet und in Leipzig u. a. Charpentiers Te Deum im Wetzlarer Dom. Die Passionen und das Weihnachtsoratorium J. S. Bachs runden seine regelmäßige solistische Konzerttätigkeit ab.