Michael Tews

Michael Tews

Michael Tews (Bass), besuchte in seiner Heimatstadt Hamburg eine Schauspielschule, bevor er ab 1990 an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main bei Prof. A. Constantino und Hara Savino Gesang studierte. Bereits während des Studiums gastierte er an mehreren Opernhäusern.
Seine Bühnenlaufbahn begann er am Landestheater Coburg. Im Jahr 2000 wechselte er an die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach, wo er mittlerweile viele wichtige Partien seines Faches sang, u.a. den Leporello (Don Giovanni), Don Alfonso (Cosi fan tutte), Wurm (Luisa Miller), Seneca (Krönung der Poppea), Rocco (Fidelio) und Baculus (Wildschütz). Auch im zeitgenössischen Musiktheater fühlt er sich zu Hause. 2001 war er der Rogoschin bei der Uraufführung „Der Idiot“ von Th. Blomenkamp.
Neben seiner Bühnentätigkeit ist Michael Tews ein gefragter Lied- und Oratoriensänger. In Leverkusen lernten wir ihn für seine Gestaltung der Bass-Partie in Bachs Weihnachtsoratorium im Dezember 2001 schätzen.