Matthias Sprekelmeyer

Matthias Sprekelmeyer

Matthias Sprekelmeyer studierte Gesang an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf zunächst bei Prof. Werner Lechte und anschießend bei Martin Ackermann. Er beendete das Studium 2007 mit dem Diplom. Wichtige musikalische Impulse erhielt er in der Zusammenarbeit mit Prof. Helge Dorsch, Alexander Schmalcz und Gabor Antalffy.
Erste Bühnenerfahrungen konnte er schon während des Studiums erlangen. So sang er die Titelpartie in G. Donizettis Oper “Viva la Mamma”, den “Notar” in Puccinis “Gianni Schicchi” oder den “Antonio” in W. A. Mozarts “die Hochzeit des Figaro”. Hans Werner Henzes Oper “Pollicino” führte ihn als “Vater” an das Neusser Globe-Theater sowie an das Theater Montepulciano.
Weitere Erfahrungen im Bereich des zeitgenössischen Musiktheaters konnte er als “Caspar” in der Oper “Der Herr Gevatter” von H. Berheide und A. Schreier sowie in der Oper “Der Roman mit dem Kontrabass” von J. Baur sammeln.
Bereichert wird sein Bühnenschaffen durch szenische Projektarbeiten, unter anderem in der Philharmonie Essen, dem Akademietheater München oder dem FFT Düsseldorf.
Neben dem Musiktheater bedient Matthias Sprekelmeyer ein breites Spektrum an geistlicher Musik. Angefangen mit H. Schütz´s “Musikalischen Exequien” über W. A. Mozarts “Krönungsmesse” bis hin zu F. Liszt´s “Oratorium von der Hl. Elisabeth” hat er sich ein großes Repertoire erarbeitet. Dazu gehören die großen Oratorien von J. S. Bach genauso wie “Ein deutsches Requiem” von J. Brahms oder “Die Schöpfung” von J. Haydn.