Marcus Tanneberger

Marcus Tanneberger

Der heute 21-jährige Marcus Tanneberger hat sich in seiner noch jungen Karriere zu einem vielseitigen Künstler entwickelt, was seine zahlreichen Erfolge bei internationalen Violinwettbewerben und Konzerten belegen. Auch die Fachpresse bescheinigt ihm regelmäßig hohe musikalische Einfühlsamkeit und Ausdrucksstärke, Tonintensität und brillante Spieltechnik.
Dennoch strebt er weiterhin danach seinen persönlichen Horizont zu erweitern. So hat er seine Leidenschaft für die Kammermusik entdeckt, die er als Primarius des „Würzburger Streichquartetts“ pflegt. Außerdem absolviert er parallel zu seiner Konzerttätigkeit die Ausbildung zum Piloten bei der „Deutschen Lufthansa AG“, welche er im Herbst 2009 abschließen wird.
Wesentliche künstlerische Impulse erfuhr er durch die jahrelange Zusammenarbeit mit der renommierten Violinpädagogin Prof. Ana Chumachenco, bei der er seit 1997 als Jungstudent an der Musikhochschule München studiert.
Als Resultat dieser intensiven musikalischen Förderung erhielt er zahlreiche Preise bei bedeutenden Musikwettbewerben. So war er erster Preisträger und Sonderpreisträger beim „Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb“ in Weimar, Preisträger beim „Internationalen Yehudi-Menuhin-Wettbewerb“ in Frankreich und dem „Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart“ in Augsburg. Bei „Jugend musiziert“ erhielt er im Jahr 2004 in der Kategorie Violine solo einen ersten Bundespreis mit Höchstpunktzahl, sowie Sonderpreise der Sparkasse und der „Deutschen Stiftung Musikleben“. Beim „Montréal International Music Competition for Violin“ erspielte er sich im Jahr 2006 den „Grand Prize“.
Als Solist konnte er mit so bedeutenden Orchestern wie zum Beispiel dem Montréal Symphony Orchestra, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, den I Musici de Montréal, der Weimarer Staatskapelle, den Hofer Symphonikern, dem Symphonie Orchester Bad Reichenhall, dem Franz-Liszt Kammerorchester Weimar und dem Rias Jugendorchester Berlin konzertieren. Auch eröffnete dies die Zusammenarbeit mit Igor Oistrakh, Muhai Tang, Christoph Poppen, Markus Poschner und George Alexander Albrecht. Desweiteren musizierte er gemeinsam mit Veronika Eberle, Milana Chernyavskaya, Herbert Schuch, Dudana Mazmanishvili und weiteren.
Marcus Tanneberger ist Stipendiat der Deutschen-Stiftung Musikleben, der Studienstiftung des Deutschen Volkes, erhielt das Gerd-Bucerius-Stipendium der Zeit-Stiftung und mehrfach Förderstipendien der Theoder-Rogler-Stiftung, der Siemens Musikstiftung und der Franz-Grothe-Stiftung.
Seit März 2006 spielt Marcus eine historische Violine von Carlo Ferdinando Landolfi, Mailand aus dem Jahre 1760/70, eine Leihgabe der „Deutschen Stiftung Musikleben“ für seinen Erfolg beim 14. Wettbewerb des „Deutschen Musikinstrumentenfonds“ in Hamburg.