Hölderlin-Quartett

Hölderlin-Quartett

Die vier herausragenden Musiker des Hölderlin-Quartetts fanden sich im Jahr 2005 zusammen, um das klassische Streichquartettrepertoire auf hohem professionellem Niveau darzubieten.
Das Quartett wählte sich als Namenspatron den deutschen Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843), da sich die vier Musiker der Dicht- und Tonkunst seiner Epoche besonders verbunden fühlen. Künstlerische Impulse erhält das Quartett regelmäßig vom Mandelring-Quartett, von Mitgliedern des Orpheus-Quartetts und des Mannheimer Streichquartetts.
„Differenzierte, feinsinnige Tongebung und mitreißende Spielfreude zeichnet das Spiel der jungen Künstler aus.“

Die Geigerin Rebecca Martin begann ihr Studium bei Prof. Klimkiewicz in Essen und studiert derzeit an der Musikhochschule Düsseldorf bei Prof. Andreas Krecher. Sie gewann erste Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, erhielt den Musikpreis der CDU und den Kunstförderpreis der Stadt Neuss. Sie ist Mitglied der Düsseldorfer Symphoniker und des Gustav-Mahler-Orchesters unter Claudio Abbado.
Christian Friedrich schloss sein Violinstudium bei Prof. Prelle an der Musikhochschule Köln mit der Note „sehr gut“ ab. Er spielte im Gürzenich-Orchester Köln und war auf allen großen Festivals zu Gast. Mit verschiedenen Ensembles hat er zahlreiche CDs bei Naxos und WDR eingespielt und widmet sich auch der historischen Aufführungspraxis auf Originalinstrumenten.
Die Bratschistin Meike Beyer studierte in der Klasse von Prof. Emile Cantor an der Folkwang-Hochschule Essen. Sie besuchte Meisterkurse bei Prof. Karin Wolf, Prof. Hariolf Schlichtig und Prof. Roland Glassl, spielt als Solobratschistin in der Kammerphilharmonie Hamburg, der Jungen Deutschen Philharmonie und war Mitglied der Stuttgarter Philharmoniker.
Anton Richard, Violoncello, schloss sein Violoncellostudium an der Folkwang-Hoschschule Essen ab. Er war Mitglied des Novalis-Klaviertrios und spielt als freischaffender Musiker in der klassischen Philharmonie Bonn und der jungen Philharmonie Köln.

hören: KV 589, Streichquartett Nr. 22 B-Dur, Allegro