Rebecca Martin

Rebecca Martin

Rebecca Martin wurde 1982 in Oberhausen geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren in Neuss.
Bereits in ihrer Jugend gewann sie 1. Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, konzertierte solistisch mit verschiedenen Orchestern und trat u.a. in Spanien, Frankreich, Großbritanien, Luxemburg, USA, Deutschlandund und Japan auf.
1998 erhielt sie den Musikförderpreis der CDU für ihre Leistungen und wurde 1999 Mitglied der deutschen Streicherphilharmonie. Von 1999 bis 2003 war sie Schülerin von Jens Langeheine (Kölner Musikhochschule), durch den sie Eintritt in die Orchesterakademie-NRW erhielt. Im Alter von 19 Jahren wurde ihr der begehrte Kunstförderpreis der Stadt Neuss zugesprochen.
Nach dem Abitur nahm sie 2003 ihr Violinstudium an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Jacek Klimkiewicz auf. Sie spielte im Altstadtherbst-Festival Orchester, in der klassischen Philharmonie Bonn und war Gast bei den internationalen Musiktagen in Hofheim. Seit 2004 ist sie Mitglied des Vox Artis Philharmonic Orchstra und seit 2006 des Gustav-Mahler Orchesters.
Zur Zeit hat Rebecca Martin eine Substitutenstelle bei den Düsseldorfer Symphonikern inne. Seit 2005 setzt sie an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Andreas Krecher ihr Violinstudium fort. Darüber hinaus besucht sie regelmäßig Meisterkurse bei renommierten Geigern im In- uns Ausland. Sie konzertierte mit namhaften Musikern wie Boris Pergamenschikov, Sabine Meyer, Kolja Blacher, Boris Bloch und spielte unter der Leitung von Heinrich Schiff, Hans Martin Schneidt, Michail Jurowski, Jürgen Kussmaul und Johannes Goritzki. CD, DVD und Fernsehproduktionen runden ihre musikalischen Aktivitäten ab.

hören: KV 589, Streichquartett Nr. 22 B-Dur, Allegro