Kammerchor Rhein Erft

Kammerchor Rhein Erft

Der Kammerchor Rhein Erft wurde 1980 von Norbert Keßler, der ihn auch seit 1984 leitet, als Kirchenchor St. Gereon Bergheim-Zieverich gegründet. Seit 2009 tritt er außerhalb pfarrlicher und lokaler Zusammenhänge unter dem neuen Namen auf.

Anfänglich war der Chor nur der Liturgiegestaltung an der Zievericher Filialkirche St. Gereon verschrieben. Bald nach Übernahme durch den heutigen Chorleiter weitete sich das Tätigkeitsfeld aber deutlich aus. Neben fünf bis zehn Gottesdiensten, die der Chor jährlich in Zieverich und Paffendorf gestaltet, kam bald eine Reihe von kleineren und größeren Konzerten im Bergheimer Raum und teilweise weit darüber hinaus hinzu, die für einen Kirchenchor dieser Größenordnung sicher als bemerkenswert bezeichnet werden können.

Der Chor hat zur Zeit ca. 30 Mitglieder aller Altersklassen und pflegt ein Repertoire, das der Größe und dem musikalischen Können seiner Mitglieder möglichst gut angepasst ist. Neben der Musik des Barock und den Messkompositionen der Klassik liegt dem Chor besonders die Pflege der Kompositionen Josef Gabriel Rheinbergers am Herzen, von denen er u.a. die Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem“ (1998 in Kloster Steinfeld) und das Requiem d-moll op. 194 (2003 im Bonner Münster) aufführte. Besondere Beachtung fand die erste Wiederaufführung der Kantate „Jephtas Opfer“ 1994. Aber auch die erste moderne Wiederaufführung der Matthäus-Passion (1730) von G. Ph. Telemann im Jahre 1996 fand ein interessiertes Echo in Presso und Rundfunk. An dieser Repertoire-Konzeption wird schon deutlich, dass sich der Chor gerne mit Werken auch abseits der ausgetretenen Repertoire-Pfade auseinandersetzt.

Besondere Höhepunkte waren Konzerte und Gottesdienste in den Domkirchen von Köln, Essen und Xanten, dem Bonner Münster, der Basilika Kloster Steinfeld, der Kölner Basilika St. Aposteln,der Kathedrale Notre Dame in Paris und der Abteikirche St. Rémi in Reims sowie Auftritte bei den Katholikentagen Aachen und Berlin. Dabei tat sich der Chor häufig mit anderen Chören zusammen, um so auch Projekte realisieren zu können, die einer größeren Sängerschar bedürfen, so mit dem Chor am Gutenberg-Gymnasium Bergheim, dem Remigiuschor Bergheim, dem Chorus cum animo Düsseldorf, der Chorgemeinschaft ‚Allegro Vivace’ Bad Münstereifel (die ebenfalls 1994 bis 2000 von Norbert Keßler geleitet wurde) sowie zuletzt mit der Kantorei St. Maria Königin Kerpen-Sindorf.

hören: KV 139, Messe c-moll - C-Dur, Satz 18