Ingmar Klusmann

Ingmar Klusmann

Ingmar Klusmann, Tenor, wurde im Jahre 1980 in Bochum geboren. Mit 18 Jahren erhielt er seinen ersten privaten Gesangsunterricht bei Prof. Leisenheimer (Musikhochschule Köln) als Bariton.
Er besuchte Meisterkurse u.a. bei Professor Kurt Moll, Pro- fessor Görgen, Prof. Polwill. Im Jahre 2002 sang er im Zuge eines Meisterkurses den Papageno mit den Baden-Badener Philharmonikern.
Die Begeisterung fürs Singen wurde schon früh im heimischen Jugendchor in Iserlohn geweckt. Auch des weiteren bestimmte Chortätigkeit seinen künstlerischen Weg. So war er Mitglied im World Youth Choir, in der Bachakademie Stuttgart, der Europäischen Chorakademie Mainz, wo er Gelegenheit hatte mit Dirigenten wie Sir Roger Norrington, Sylvain Cambreling und Helmut Rilling, unter dessen Leitung er den zweiten Gefangenen in Fidelio sang, zusammenzuarbeiten. Im Opernhaus Dortmund sang er beim Tannhäuser und den Meistersingern von Nürnberg im ExtraChor mit.

Seit dem SS 2003 ist Ingmar Klusmann Student bei Professor George-Emil Crasnaru an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Hier wechselte er auch zum Tenor Fach und macht im Moment viele Erfahrungen im Oratorienfach. So sang er u.a. Werke von Schütz, Bach, Gounod, Schubert, Saint-Saens, Pfitzner. Ebenso wird er in der heimischen Region oft für Gala Abende gebucht.
In der Opernschule arbeitet er mit namhaften Regisseuren wie Elmar Fulda oder Tobias Richter zusammen, mit denen er Szenen aus "Die Entführung aus dem Serail", "Falstaff" und "Die lustige Witwe" erarbeitete. Im letzten Jahr übernahm er die Tenor-Partie des Guglielmo in der Hochschulproduktion der Oper Viva La Mamma von G. Donizetti.
Zur Zeit bereitet er sich auf die Rolle des Pförtner in der Oper "Der Herr Gevatter", Komposition der Klasse Manfred Trojahn, vor. Ebenso studiert er die Partie des Titus aus der Oper "La Clemenza di Tito", Produktion 2006.