Yeree Suh

.

Yeree Suh, die heute auf den internationalen Bühne regelmäßig vertreten ist, arbeitet mit den renommiertesten Dirigenten der historischen Aufführungspraxis wie mit Sigiswald Kuijken, Andrea Marcon, Andreas Spering, Masaaki Suzuki, Philippe Herreweghe, Ton Koopman und Frieder Bernius.
Gleichzeitig hat sich die koreanische Sängerin als Interpretin der zeitgenössischen Musik einen internationalen Namen gemacht. So gestaltete sie etwa im Januar 2003 die Europäische Erstaufführung von Matthias Pinschers Fantasie „with Lilles White“ mit dem DSO unter Leitung von Kent Nagano in der Berliner Philharmonie. Zudem war Yeree Suh 2008/2009 im New Yorker Lincoln Center in György Ligetis „Mysteries of the macabre“ und Unsuk Chins „Akrostichon-Wortspiel“ mit dem Ensemble Intercontemporain unter der Leitung von Susanna Mälkki zu erleben, ebenso wie zu Beginn der Spielzeit 2010/2011 in Pierre Boulez' „Pli selon pli“ beim Musikfest Berlin unter der Leitung von Jonathan Nott.
In 2013/2014 ist sie zu Gast beim Lucerne Festival unter der Leitung von Pierre Boulez, singt Händels „Almira“ unter Andreas Spering bei den Händelfestspielen in Halle, Mozarts „La clemenza di Tito“ unter Alessandro de Marchi bei den Innsbrucker Festwochen, nimmt mit Sigiswald Kuijken Bachs „Weihnachtsoratorium“ auf CD auf, geht mit dem Philharmonia Orchestra London, mit Anima Eterna Brugge, mit dem LA Philharmonic orchestra und Carmina Burana auf Tournee und gibt Liederabende mit Jos Van Immerseel.
Yeree Suh studierte an der Seoul National University Gesang und legte ihr Solistendiplom an der Universität der Künste Berlin bei Harald Stamm mit Auszeichnung ab. Anschließend vervollkommnete sie ihre Ausbildung bei Regina Werner-Dietrich an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ sowie im Bereich der Alten Musik bei Gerd Türk an der Schola Cantorum Basiliensis.