Christuskirche Leverkusen

Die Musiziergemeinschaft der Kasino-Gesellschaft Leverkusen e.V. spielte in der Leverkusener Christuskirche ein Konzert mit Werken von Johann Stamitz, W.A. Mozart und Henry Purcell.



KV 239, Serenade Nr. 6 für zwei kleine Orchester D-Dur (Serenata notturna)
Orchester: Die Musiziergemeinschaft der Kasino-Gesellschaft Leverkusen e.V.
Leitung: Ulrike Rocholl
Aufnahme am 11. Mai 2014 in der ev. Christuskirche, Leverkusen-Wiesdorf

KV 239, Serenade Nr. 6 für zwei kleine Orchester D-Dur
KV 239, Serenade Nr. 6 für zwei kleine Orchester D-Dur, Marcia
KV 239, Serenade Nr. 6 für zwei kleine Orchester D-Dur, Menuetto
KV 239, Serenade Nr. 6 für zwei kleine Orchester D-Dur, Rondo: Allegretto

KV 239 Christuskirche Leverkusen

In seiner Serenata notturna, KV 239, entstanden in Salzburg 1776 - wohl als Neujahrs- oder Faschingsmusik - greift Wolfgang Amadeus Mozart gewissermaßen den Gedanken des Concerto grosso wieder auf, indem er eine Solistengruppe mit einem Streichorchester musizieren lässt.
Besonders reizvoll kommt dies im Wechselspiel zwischen Soli und Tutti im abschließenden Rondo zum Ausdruck.


Musiziergemeinschaft

Die Musiziergemeinschaft der Kasino-Gesellschaft Leverkusen e.V.

Gegründet wurde das Liebhaber-Orchester (genaue Bezeichnung: Die Musiziergemeinschaft der Kasino-Gesellschaft Leverkusen e.V.) im Jahr 1946. Gegenwärtig treffen sich etwa 25 begeisterte Hobbymusikerinnen und -musiker aller Altersklassen einmal in der Woche zum gemeinsamen Musizieren. Die künstlerische Leitung hat seit 2011 die Geigerin und Instrumentalpädagogin Ulrike Rocholl.
Die Musiziergemeinschaft spielt alles, was für ein Laienorchester in dieser Zusammensetzung erreichbar ist. Das Repertoire reicht vom Barock bis in die Moderne.


Ulrike Rocholl

Ulrike Rocholl

Ulrike Rocholl erhielt die ersten neun Jahre Violinunterricht von ihrem Vater, bevor Sie nur wenige Jahre später als Jungstudentin an der Musikakademie in Detmold aufgenommen wurde. Nach dem Abitur in Heidelberg begann sie ihr Studium der Instrumentalmusik mit dem Hauptfach Violine u. a. bei Tibor Varga. Außerdem studierte Ulrike Rocholl Gesang, Gregorianik und Chorleitung und beschäftigte sich nebenbei mit evangelischer Theologie.
Während ihrer gesamten Ausbildung hatte und hat die Kammermusik einen hohen Stellenwert in ihrem musikalischen Tun.
Seit 1991 lebt und arbeitet Ulrike Rocholl in Leverkusen. Sie war lange Jahre Mitglied der Bayer-Philharmoniker. In den letzten Jahren ist sie zunehmend pädagogisch tätig. Sie unterrichtet Violine privat und an mehreren Musikschulen der näheren Umgebung, so auch hier in Langenfeld. Sie leitet überdies seit 2011 die Musiziergemeinschaft der Kasinogesellschaft Leverkusen.
Seit 2007 ist sie Konzertmeisterin von Concerto Langenfeld und spielt in dieser Eigenschaft auch die teilweise sehr anspruchsvollen Violinsoli.