Marc Christian Gruber

Marc Christian Gruber

Marc Christian Gruber, geboren am 24. Mai 1993, kam im Alter von 3 Jahren über das Jagdhorn zum Waldhorn und erhielt bereits ab dem 4. Lebensjahr Hornunterricht, seit 2005 zusätzlich Klavierunterricht.
Seit 2003 erhielt er stets Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und war jeweils Preisträger in den Bundeswettbewerben in Solo-, Duo-, wie auch im Ensemblekategorien.
Ab 2004, schon in Orchestern tätig, wurde er 2007 Mitglied des Landesjugendorchesters NRW, 2009 dessen Solohornist. Mit dem Landesjugendorchester führten ihn bereits viele Konzertreisen durch etliche Länder Europas, u.a. Ungarn, Kroatien, Portugal und Frankreich. Marc ist seit dem Wintersemester 2009/2010 als Jungstudent an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Prof. Joachim Pöltl eingeschrieben.
2011 errang er, wie bereits 2009 und 2010, im Auswahlwettbewerb für Bundespreisträger „WESPE“ den Sonderpreis des Bundesministeriums für Jugend und Familie für die beste Interpretation eines Werkes einer Komponistin. (2011 für die beste Interpretation eines Werkes der verfemten Musik)
Im Jahr 2010 bekam er zudem ein Stipendium der „internationalen Musikakademie Frankfurt“ für „Moderne Musik“ und einen einwöchigen Meisterkurs mit deren Dozenten. Beim Südwest-deutschen Kammermusik-Wettbewerb der Stadt Bad-Dürkheim, dem „Karel-Kunc-Musikpreis“, erhielt er den 1. Preis in der Duo-Kategorie sowie den Förderpreis der VR Bank Mittelhaardt eG für die beste Darbietung des gesamten Wettbewerbs einschließlich Höchstpunktzahl.
Im Frühjahr 2011 gewann er als erster Blechbläser den Förderpreis „Debut um elf“. Kurze Zeit danach führte er mit den „Düsseldorfer Symphonikern“ im Rahmen des Preisträgerkonzertes eines Hochschulwettbewerbs das 2. Hornkonzert von Richard Strauss auf.
Im Mai 2011 gewann er den JugendMusiziert-Förderpreis der Sparkassen für herausragende Leistungen im Landeswettbewerb. Im selben Monat nahm er an einem Meisterkurs bei namhaften Hornisten, wie Hermann Baumann, Erich Penzel und Christian Lampert teil. Im Oktober 2011 erhielt er den Förderpreis des Rotary Clubs Wesel/Dinslaken für besonderes soziales Engagement und herausragende musikalische Leistungen.
Seit Januar 2012 ist er festes Mitglied Bundesjugendorchesters und seit kurzem dessen Solohornist. Seit dem Wintersemester 2012 ist er an der Hfmt Köln als Student bei Professor Paul van Zelm eingeschrieben. Im selben Jahr spielte er bereits als Aushilfe im WDR Sinfonieorchester bei der Uraufführung von Paulo de Assis orchestrierten Bearbeitung des „soferte onde serene“ von Luigi Nono mit. Im März 2013 gewann er das Probespiel der European Union Youth Orchestra und ist dort für die Saison 2013/2014 festes Mitglied. In ebendieser Spielzeit ist er weiterhin Stipendiat der renommierten Mozart Gesellschaft Dortmund.