Ulrike Mertens

Ulrike Mertens

Die Sopranistin Ulrike Mertens begann ihre musikalische Ausbildung mit Klavier,- Orgel,- und Theorieunterricht. Sie studierte 1982 Kirchenmusik in Aachen, um sich dann ganz ihrer stimmlichen Ausbildung zu widmen.
Eine wichtige Lehrerin fand sie in Frau Judith Lindenbaum, mit der sie sechs Jahre lang intensiv arbeitete. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Barbara Schlick und Judith Beckmann, Schauspielseminare und die zweijährige Arbeit mit dem Leiter des Kölner Opernstudios Stewart Emerson ergänzten ihre Studien.
Ihr Operndebut gab sie 1989 als „Rita“ in der gleichnamigen Oper von G. Donizetti bei Festspielen in Montreuil-sur-mer.
Aus mehreren Wettbewerben ging sie als Preisträgerin hervor, so 1992 mit einem 1. Preis beim Landeswettbewerb des VDMK in Duisburg, mit einem 2. Preis beim Liedwettbewerb „Concerto delle donne“ in Kassel und 1995 als 1. Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb „Piano et chant en Amor “ in Frankreich.
Ihre umfangreiche Konzerttätigkeit führte sie ins In- und Ausland, u.a. in die Berliner Philharmonie, nach Athen, Spanien Polen, in die Schweiz und regelmäßig nach Rom, wo sie sich als Solistin in Mozarts „Requiem“ beim 1. Internationalen Mozart-Festival 1995 einen Namen machen konnte.
1994-1998 absolvierte sie ein Schulmusikstudium in Köln und war neben ihrer Konzerttätigkeit als Gesangspädagogin an der Musikschule in Neuss und als Stimmbildnerin u.a. beim Ruhrkinderchor und an der Chorakademie Kempen lange Jahre tätig.
Seit 2002 ist sie Mitglied im Opernchor der Deutschen Oper am Rhein.