Festival spring Willingen/Sauerland

Ferien - Festival - Konferenz - Urlaub - Action - Erholung - Kongress: das ist "spring", ein Angebot der Deutschen Evangelischen Allianz e.V.

In der Woche nach Ostern 2015 trafen sich rund 3000 Menschen in Willingen/Sauerland und feierten fünf Tage miteinander und beschäftigten sich mit Themen des christlichen Glaubens. Fast 500 ehrenamtliche Mitarbeitende sorgten für runde Organisation und attraktive Programme.
Ann-Helena Schlüter brachte in diesem Rahmen den zahlreichen interessierten Teilnehmern, u.a. Mozart in Wort und Ton näher.


KV 15a Festival spring

Londoner Skizzenbuch

Eine Art Vorahnung für Mozarts künstlerisches Geschick ist hier schon deutlich zu hören. Achttaktige Abschnitte, Tutti und Tanzserien, verschiedene Tonarten und Tanzarrangements. Aus den musikalischen Quellen ist überliefert, dass im achtzehnten Jahrhundert die sozialen Klassen sich mit Tanzvergnügungen im Palast mischten. In Mozart Musik spiegelt sich dies wider. Er kennt provinzielle Bälle, er kennt Armut, Anerkennung und Reichtum und war mit all diesem schon seit frühester Kindheit vertraut. Diese Verhältnisse spiegeln sich in seiner Musik deutlich wider.


KV 176 Festival spring

11 Menuette

Mozarts Menuette sehnen sich danach, voll zu Gehör zu kommen. Sein orchestrales Hören und Empfinden ist auch in diesen Werken zu spüren. Durch seine rege Konzerttätigkeit schon als Kind ist Mozarts Souveränität deutlich zu erkennen, in den Grundrissen, der Form, den Codas und Harmonien. Er widmet sich allem mit genauer Konzentration. Auch die Werke aus Mozarts frühen Tagen sind fesselnd und neuartig in ihrer Struktur und Art.


KV 269b Festival spring

4 Kontretänze

Der Interpret spürt Prachtvolle auch in den kleinen Werken Mozarts. Ohne pompösen Stil,ohne Prahlerei, fast in der Rolle eines kleinen Hofnarren und tänzerisch, schreibt ein gleichzeitig genialer, ernsthafter und fröhlicher junger Musiker seine Tänze. Um diesen kleinen Werken gerecht zu werden, muss man sich dieser Warmherzigkeit, diesem Wienerischen voll zur Verfügung stellen.



KV 269b, 4 Kontretänze
Solist: Ann-Helena Schlüter (Klavier)
Aufnahme im April 2015 im Rahmen des Festival spring in Willingen/Sauerland

KV 269b, 4 Kontretänze
KV 269b, 4 Kontretänze, Satz 1
KV 269b, 4 Kontretänze, Satz 2
KV 269b, 4 Kontretänze, Satz 3
KV 269b, 4 Kontretänze, Satz 4

KV 315a Festival spring

8 Menuette

Mozarts Menuette sind kleine verschmitzte Werke, Tanzmusik, eine Mischung aus köstlich und leicht,
eingängig, in sonnigen Lieblingstonarten, Kleinode, die dennoch für den Spieler ihre Tücken haben, da auch die frühen Werke elegant und glasklar und formal hervorragend sind. Er verliert nie das Maß, und guter Rhythmus hängt nicht vom Tempo ab, beschwingt, und ohne sich um seine Popularität Sorgen zu machen, findet Mozart seine eigene Stimme.


Ann-Helena Schlüter

Ann-Helena Schlüter

Die schwedischdeutsche Pianistin, Komponistin und Lyrikerin Ann-Helena Schlüter, in Nürnberg geboren, wuchs in einer Musikerfamilie auf. Klavierunterricht seit dem vierten Lebensjahr bei ihrem Vater, dem Pianisten Prof. Karl-Heinz Schlüter, mit acht Jahren erste Gedichte. Sie wurde neben dem Musikgymnasium Würzburg Jungstudentin an der Hochschule für Musik Würzburg, Studium Künstlerisches Klavier an den Musikhochschulen Köln, Würzburg, Detmold und zwei Jahre USA: Master of Music, Arizona State University, Diplom Künstlerisches Klavier, Instrumentalpädagogisches Diplom, Meisterklassendiplom. Magister Artium M.A. Doppelhauptfach Musikwissenschaften und Wissenschaftliche Musikpädagogik Universität Würzburg. DAAD- Stipendiatin, Stipendiatin der Vera-Ritter-Stiftung, der Arizona State University Phoenix, USA. Zahlreiche Preise im In- und Ausland: u.a. Steinway Wettbewerb Hamburg, Robert Schumann Wettbewerb Zwickau, London Concerto Competition. Promotionsstudium Musikwissenschaften an der Universität Leipzig. Sie ist Komponistin von Hunderten von Klavierwerken, Komponistin und Textdichterin vieler Lieder, Autorin Hunderte von Gedichten.
Veröffentlichungen: CD Jeden Augenblick mit 18 eigenen Liedern 2010, Doppel-CD Himlasång 2012, Himmelslieder mit 40 eigenen schwedischen Piano-Kompositionen und Com'Ann 2013, mit 18 eigenen Liedern mit Texten in Deutsch, Englisch und Schwedisch bei cap-music. Auch auf den drei CDs PianoLyrik, Lebensheiterkeit und Worte des Meisters 2010/2011 sind ihre eigenen Lieder und Texte zu hören. Der Gedichtband Flügelworte, PianoLyrik op. 1 mit 162 Gedichten ist im Literaturverlag Lorbeer Bielefeld September 2013 erschienen.