Yvonne Berg

Yvonne Berg

Yvonne Berg wurde in Neuss am Rhein geboren. Nach dem Schulmusik- und Romanistikstudium studierte sie Konzert- und Operngesang bei Prof. Arthur Janzen an der Hochschule für Musik Köln und bei Mme. Isabelle Guillaud am Conservatoire C.N.S.M.D. in Paris. Im Anschluss daran absolvierte sie an der Hochschule Saarbrücken ihr Konzertexamen in der Lied-Duo-Meisterklasse von Irwin Gage. Meisterkurse und Studien bei Ingeborg Danz, KS Ingeborg Hallstein, Franz Hawlata, KS René Kollo, KS Edda Moser, KS Gabriele Schnaut, Robert Schunk und Cheryl Studer runden ihre Ausbildung ab.
Ihre Konzerttätigkeit im In- und Ausland umfasst das Konzert- und Opernfach. So war sie bereits wiederholt in der Philharmonie Essen und Philharmonie Köln, in der Liederhalle Stuttgart, in der Frauenkirche Dresden sowie im Théâtre Champs-Elysées Paris zu hören. Neben den Partien der weltlichen und geistlichen Konzertliteratur von Bach, Beethoven, Brahms, Händel, Haydn und Mozart, widmet sie sich auch intensiv dem Liedgesang. Ihr Augenmerk liegt dabei auf dem klassisch-romantischen Repertoire sowie auf zu Unrecht vergessenem Liedgut. CD- und Rundfunkproduktionen dokumentieren die künstlerische Bandbreite der jungen Sängerin.
Opernengagements führten sie u.a. als ‘Isabella‘ in Rossinis L’Italiana in Algeri an das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, an das Aalto-Theater Essen als ‘Diane‘ in Offenbach's Orphée aux enfers, zum Barock-Festival ‘Winter in Schwetzingen‘ als ‘Lucio‘ in Vivaldi's Oper Tito Manlio sowie als ‘Ruggiero‘ in der Händel Oper Alcina zum Bayreuther Osterfestival, in einer dt.-frz. Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk übernahm sie die Partie der 'Nella' in Puccinis Oper Gianni Schicchi. Gemeinsam mit KS René Kollo sang sie mit großem Erfolg ein Opern- und Operettenkonzert in der Stadthalle Bayreuth. Zum Richard-Wagner-Festival in Wels/Österreich wurde sie wiederholt als ‘Blumenmädchen‘ im Parsifal eingeladen.
Nach ihrem Fachwechsel vom lyrischen Mezzosopran ins jugendliche Sopranfach beschäftigt sich Yvonne Berg verstärkt mit Opern-Partien wie der ‘Gräfin‘ aus Mozarts Le Nozze di Figaro, der ‘Rosalinde‘ aus Strauss‘ Fledermaus, ‘Aida‘ aus der gleichnamigen Oper von Verdi und verstärkt das ‚deutsche Fach‘ mit Partien wie der ‘Agathe‘ aus dem Freischütz von C. M. v. Weber sowie Wagners ‘Elsa‘ aus Lohengrin und ‘Elisabeth‘ aus dem Tannhäuser.
Stand: Saison 2014/15