KV 317, KV 339 St. Bruno Köln Klettenberg

.
.
Solisten
Chorfahne aus dem Jahre 1928

Ein Konzert zum 85jährigen Bestehen des Kirchenchores an St. Bruno, Köln Klettenberg.



KV 317, Messe `Coronation' C-Dur (Krönungsmesse)
Orchester: Orchester an St. Bruno
Solisten: Dorothea Rauscher-Corazolla (Sopran), Annette Utz (Alt), Julian Krüper (Tenor), Martin Lindsay (Bass)
Leitung: Carsten Wüster
Aufnahme in St. Bruno, Köln-Klettenberg am 20.11.2011
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Kyrie
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Gloria
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Credo
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Sanctus
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Benedictus
KV 317, Messe `Coronation' C-Dur, Agnus Dei

Dorothea Rauscher-Corazolla

Dorothea Rauscher-Corazolla

Dorothea Rauscher-Corazolla, Sopran, wurde in Curitiba/Brasilien geboren und studierte Klavier an der Musikhochschule Paraná. Nach ureiteren Klavierstudien bei Prof. Roberto Szidon in Hannover erhielt sie ihre Gesangsausbildung an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Prof. Anthony Baldwin, die sie mit dem Konzertexamen abschloss.
Meisterkurse u. a. bei Paulo Bosísio, Thomas Palm und Hartmut Singer vervollständigten ihre musikalische Ausbildung. lm Jahr 2003 war sie Stipendiatin des Richad-Wagner Verbandes Köln.
Konzerttätigkeit im ln- uns Ausland im Bereich des Kunstliedes und des Oratoriums.
Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet die Sopranistin als Gesangspädagogin an der "Joseph Metternich Musikschule" in Hürth.

Annette Utz

Annette Utz

Annette Utz wurde in Schwäbisch Hall geboren und studierte Gesang bei Prof. Helga Forner an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, wo sie von 1997-2001 auch als Lehrbeauftragte für Gesang tätig war.
Sie nahm an Meisterkursen bei Kurt Widmer, Jakob Stämpfli, James Wagner und Karl-Peter Kammerlander teil.
Von 1998 bis 2001 war sie als Solistin am Mitteldeutschen Landestheater engagiert und ist seitdem im In- und Ausland freiberuflich als Lied- und Konzertsängerin tätig, wobei ihre besondere Vorliebe kammermusikalischen Projekten (u.a. Zusammenarbeit mit dem Trio Cherubino Köln) und zeitgenössischer Musik gilt (Uraufführung des Oratoriums "Wittenberg 1517" von Jörg Iwer und "Sei:Stille" von Harald Kimmig).
Auf der Opernbühne sang sie u.a. den Niklas in Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen", den Cherubin in "Die Hochzeit des Figaro" von Mozart, die Dorabella in "Cosi fan tutte", den Hänsel in "Hänsel und Gretel", Frau Reich in "Die Lustigen Weiber von Windsor".

Julian Krüper

Julian Krüper

Julian Krüper nahm nach dem Abitur ein Studium der Rechtswissenschaften auf, das er mit dem zweiten Staatsexamen und einer Promotion abschloss. Berufsbegleitend studierte er von 2003-2010 Gesang, zunächst an der Kölner Musikhochschule als Bariton, ab 2006 im Tenorfach an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei KS Prof. Jan-Hendrik Rootering.
Auftritte führten ihn u.a. mehrfach in die Düsseldorfer Tonhalle, mit dem WDR-Rundfunkorchester an die Oper der Stadt Köln, zuerst als Merkur in Künnekes "Die Ehe im Kreise", 2006 und 2007 dann als Donald in Brittens "Billy Budd" und 2008 erneut zum WDR-Rundfunkorchester als Bonze in Abrahams "Viktoria und ihr Husar". 2008 trat er als Bacchus in Strauss' "Ariadne auf Naxos" erstmals im jugendlichen Heldenfach an der Folkwang Universität der Künste auf.
Daneben widmete er sich dem Konzertgesang in Werken von Bach, Schubert, Mozart, Saint-Saens, Mendelssohn u.a. Konzerwerpflichtungen führten ihn in jüngerer Zeit zum Festival de Musique Sacrde nach St. Malo, in das Pantheon in Rom und mit dem Tenor-Solo in Verdis Requiem in den Herkulessaal der Münchener Residenz. 2011 hatte die von ihm konzipierte Konzertrevue "Treu sein...das liegt mir nicht" mit Werken der Revueoperette der 20er und 30er Jahre Premiere.

Martin Lindsay

Martin Lindsay

Der Brite Martin Lindsay studierte an der Guildhall School of Music & Drama in London, der Britten-Pears School (u.a. bei Hans Hotter, Suzanne Danco und Hugues Cudnod), und am Banff Centre in Kanada.
Als Spezialist für Neue Musik hat er bei zahlreichen Erstaufführungen mitgewirkt z.B.
- Beat Furrer - "...für Stimme allein" (Oper Bonn/Konzerthaus Wien)
- Gerhard Winkler - "Heptameron" (Münchener Biennale)
- Peter Maxwell Davies - "Mr. Emmet takes a walk" (deutsche Erstaufführung)
- Christian Utz - "Zersplitterung" (EarPort Duisburg).

Im Wiener Musikverein hat er den Liedzyklus "Umsungen" von Wolfgang Rihm mit dem Ensemble Recherche gesungen.

Neben seiner Tätigkeit bei Konzerten, Liederabenden und Performance-Veranstaltungen, hat er auch die Rolle von George III in Peter Maxwell Davies' "Eight Songs for a Mad King" in vielen europäischen Städten mit dem Ensemble Recherche, z.B.
- Venedig (Teatro la Fenice)
- Wien (Wien Modern)
- Paris (Radio France)
- Frankfurt (Hessischer Rundfunk)
- Krakau (Sacrum & Profanum Festival), und in
- Israel mit den lsrael Contemporary Players gesungen.
Im Oktober 2007 sang er das Stück mit dem Notabu Ensemble in der Düsseldorfer Tonhalle wieder.

Im Mai 2005 übernahm er eine der zwei Sängerrollen in das Stück "Europera 5" von John Cage am Prinz-Regent Theater in Bochum, und im September 2006 sang er die Uraufführung von Gerhard Stäbler's 'Nachmittagssonne' in Seoul, Süd Korea.
lm Oktober 2009 sang der Bariton in 2 Porträt-Konzerten in der Düsseldorfer Tonhalle und mit den Duisburger Philharmonikern zum 60. Geburtstag Gerhard Stäblers.
Im März 2010 war er mit dem Notabu Ensemble in der Düsseldorfer Tonhalle wieder zu hören ('Umsungen' - Wolfgang Rihm).
Seit 1999 lebt Martin Lindsay in Köln, wo er auch als Lehrbeauftragter an der Kölner Musikhochschule tätig ist.

Carsten Wüster

Carsten Wüster

Carsten Wüster wurde 1977 wurde in Viersen geboren, und ist in Kemgen am Niederrhein aufgewachsen. Die Kantoren seiner Heimatstadt, Brigitte Kröger-Bökelheide und Theodor Dahmen, erteilten ihm seinen ersten Unterricht in Orgel und Klavier. Durch seine beiden ersten Lehrer, wurde er besonders für die Kirchenmusik und den Chorgesang begeistert.
Nach Abschluss seiner Schulzeit, und der Zeit des Wehrersatzdienstes, nahm Wüster sein Studium der Katholischen Kirchenmusik in Essen auf. Weiterführende Studien führten ihn später auch an die Hochschulen von Düsseldorf und Köln. Neben seinen instrumentalen Hauptfächern (Orgel, Klavier und Gesang), studierte er ausserdem Orchesterdirigieren und Chorleitung.
Seit Oktober 2007 ist er Kantor der Katholischen Pfarrkirche St. Bruno zu Köln-Klettenberg. Zudem ist er künstlerischer und musikalischer Leiter des Männerchors "Zauberflöten e.V.", Köln.
Carsten Wüster ist während der Spielzeit 2010/2011 und 2011/2012 musikalischer Leiter der Inszenierung "DAS WERK / IM BUS (UA) / EIN STURZ (UA)" von Elfriede Jelinek am Schauspiel Köln (Theater des Jahres 2010). Regie: Karin Beier/ Musik: Jörg Gollasch
In der Spielzeit 2011/2012 ist Carsten Wüster an der Einstudierung der Bühnenmusik zu "Demokratie in den Abendstunden“ am Schauspiel Köln (Musik: Jörg Gollasch / Regie: Karin Beier) maßgeblich beteiligt. Im Rahmen dieser Inszenierung ist er auch als musikalscher Berater, Coach und Lehrer für Orchesterleitung tätig.