Stadthalle Langenfeld

Das regelmäßig stattfindende Konzert des Orchesters Concerto Langenfeld wurde erstmalig von Gregor Mayrhofer geleitet. Ein Vorprogramm gestaltete das Jugendmusik-Schulorchester unter der Leitung von Gottfried Engels. Der aus gesundheitlichen Gründen ausscheidende bisherige Leiter Ernst von Marschall, sprach in kurzem Vortrag über das Musizieren an sich und befand: "Musik gibt unserem Leben Sinn". Neben Mozarts Sinfonia Concertante gab es Musik von Beethoven und Debussy.



KV 364, Sinfonia Concertante Es-Dur
Orchester: Concerto Langenfeld
Solisten: Ulrike Rocholl (Violine), Peter Geifmann (Viola)
Leitung: Gregor A. Mayrhofer
Aufnahme am 22. November 2014 in der Stadthalle Langenfeld (Rhld.)

KV 364, Sinfonia Concertante Es-Dur
KV 364, Sinfonia Concertante Es-Dur, Allegro maestoso
KV 364, Sinfonia Concertante Es-Dur, Andante
KV 364, Sinfonia Concertante Es-Dur, Presto

KV364 Stadthalle Langenfeld

Mozart kam auf seinen Reisen 1777 - 1779 in Mannheim und Paris bereits in Kontakt mit der neuen, dort sehr beliebten Musikform der Sinfonia concertante. Diese verbindet Elemente des barocken Concerto grosso mit denen eines Sinfonie- und Solokonzerts.
Nach mehreren anderen Kompositionsansätzen in dieser Gattung entschied er sich im Herbst 1779 für ein Konzert für Violine und Bratsche in Es-Dur. Eine Besonderheit des Werkes war Mozarts Anweisung "accordata in tono piu alto" für die Viola - also eine Höherstimmung um einen Halbton, was eine straffere Saitenspannung erforderte. Vermutlich sollte das die Klangfarbe der Bratsche der Violine angleichen. Das Resultat dieser Anweisung hat Mozart wohl überzeugt, denn er griff auch noch bei späteren Solopartien für die Bratsche auf diesen Kunstgriff zurück.


Concerto Langenfeld

Webbild: Orchester Concerto Langenfeld

Das Langenfelder Sinfonieorchester wurde 1948 als "Städtischer Musikverein" gegründet, fusionierte 1997 mit dem Streichorchester der Musikschule Langenfeld und trägt seit 2006 den Namen "Concerto Langenfeld".
Mitglieder aller Altersgruppen und unterschiedlichster Berufsgruppen proben regelmäßig gemeinsam und geben im Jahr zwei Konzerte. Zu dem festen Orchesterkern gesellen sich auch Hobbymusiker, die an den Proben im Rahmen eines Projektes nur auf Zeit teilnehmen möchten.


Ulrike Rocholl

Ulrike Rocholl

Ulrike Rocholl erhielt die ersten neun Jahre Violinunterricht von ihrem Vater, bevor Sie nur wenige Jahre später als Jungstudentin an der Musikakademie in Detmold aufgenommen wurde. Nach dem Abitur in Heidelberg begann sie ihr Studium der Instrumentalmusik mit dem Hauptfach Violine u. a. bei Tibor Varga. Außerdem studierte Ulrike Rocholl Gesang, Gregorianik und Chorleitung und beschäftigte sich nebenbei mit evangelischer Theologie.
Während ihrer gesamten Ausbildung hatte und hat die Kammermusik einen hohen Stellenwert in ihrem musikalischen Tun.
Seit 1991 lebt und arbeitet Ulrike Rocholl in Leverkusen. Sie war lange Jahre Mitglied der Bayer-Philharmoniker. In den letzten Jahren ist sie zunehmend pädagogisch tätig. Sie unterrichtet Violine privat und an mehreren Musikschulen der näheren Umgebung, so auch hier in Langenfeld. Sie leitet überdies seit 2011 die Musiziergemeinschaft der Kasinogesellschaft Leverkusen.
Seit 2007 ist sie Konzertmeisterin von Concerto Langenfeld und spielt in dieser Eigenschaft auch die teilweise sehr anspruchsvollen Violinsoli.


Peter Geifmann

Peter Geifmann

Der 1952 in Kiew gebohrene Peter Geifmann studierte an der Gnessin-Musikhochschule in Moskau bei Prof. Heinrich Talaljan und Prof. Juri Jurov. Als Solist, Orchester- und Kammermusiker spielt er in allen wichtigen Metropolen Europas, u. a. in Wien, London, Manchester, Barcelona, Madrid, Moskau, Berlin, München und Hamburg.
Peter Geifmann begeistert das internationale Publikum mit seinen Interpretationen, die durch seine technische Brillanz und musikalische Empfindsamkeit gekennzeichnet sind. Der Musiker widmet sich neben dem klassischen Repertoire sehr intensiv auch der zeitgenössischen Musik. Seit 20 Jahren lebt er in Deutschland / Düsseldorf und ist deutscher Staatsbürger.


Gregor A. Mayrhofer

Gregor A. Mayrhofer

Der 1987 in München gebohrene Gregor A. Mayrhofer studierte nach dem Abitur Komposition, Dirigieren und Gehörbildung in München (Jan Müller-Wieland), Paris (Frederic Durieux) und Düsseldorf (Manfred Trojahn, Rüdiger Bohn) und besuchte Meisterkurse bei Alessandro Solbiatti, Pascal Dusapin, Gerhard Stäbler (Komposition) und Johannes Schläfi, Kenneth Kiesler, Peter Eötvös (Dirigieren).
Auf Einladung von Opera Mauritius übernahm Mayrhofer 2013 Dirigat und Gesamtleitung der diesjährigen Opernfestspiele und arbeitete als Dirigent und Komponist bereits mit zahlreichen international renommierten Orchestern und Ensembles zusammen (u. A. Rumänische Staatsphilharmonie, North Czech Philharmonie Orchestra, Cape Philharmonie Orchestra, Neue Philharmonie Westfalen, Savaria Symphony Orchestra, Ensemble Nostri Temporis Kiev, Berliner Sinfonietta, Ensemble Garage, Musikfabrik Köln).
Er ist Gründer und musikalischer Leiter des Studienstiftungsorchesters NRW und seit 2014 zudem musikalischer Leiter von Concerto Langenfeld. Außerdem setzt er sich als Dirigent sehr für die zeitgenössische Musik ein und dirigierte zahlreiche Urauführungen. Kompositionsaufträge erhielt er u. A. vom Bayerischen Rundfunk, Opera Mauritius, Theaterfestspiele Weilheim, A*DEvantgarde-Festival, Münchner Biennale, Tiroler Festspiele Erl, Bayerischer Landesjugendchor, Siemens Arts Forum und der Bayerische Staatsoper München. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und Yehudi Menuhin Live Music Now und erhielt zahlreiche Preise: u. A. Hauptpreis beim Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung mit dem Jazzduo "Imbrothersation" , 1. Preis "Bundeswettbewerb Jugend Musiziert", mehrfach Preisträger Bundeswettbewerb Komposition "Jeunesses Musicales", "Crossmedia" Kompositionswettbewerb, Kompositionswettbewerb des VDS, Kompositionswettbewerb "Neue Töne" vom Landesverband Bayerischer Tonkünstler.
Zahlreiche Konzerte führten ihn nach Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Slowenien, Tschechien, Rumänien, Ukraine, Ungarn, Mauritius.
http://www.gregor-a-mayrhofer.de/